Die Geschichte der Rostalm
Inmitten der Bergwelt von Berchtesgaden entstand um 1900 das »Alpenkafe zur Rostalm«.

Ein Ort der Gastlichkeit

Bereits zu Beginn des vorherigen Jahrhunderts war die Rostalm als »Alpenkafe« ein Ort der Gastlichkeit in Berchtesgaden.

Neuanfang

Nach einem Kaminbrand um 1911 wurde die Rostalm als »Restauration Rostalm« neu errichtet.

Treffpunkt von Malern und Künstlern

Nach dem ersten Weltkrieg war die beschauliche Rostalm ein beliebter Treffpunkt heimischer Maler und Künstler.

1945 kam der Wechsel

1934 brannte es erneut. Die Rostalm bekam beim Wiederaufbau ein weiteres Stockwerk. Nach 1945 war die Rostalm einige Zeit von den Amerikanern besetzt.

Gepflegte Gastlichkeit

In den 50ern blühte die Rostalm auf. Berchtesgadener und Gäste genossen die schöne Aussicht und das leibliche Wohl.

Naherholung Anfang 1950

Der freie Blick von der Rostalm auf das Weinfeld und den unverbauten Doktorberg.

Die 70er Jahre

hinterliesen auch an der Rostalm ihre Spuren. Die Zeit der boomenden Gastronomie setzte ein.

Feste feiern in der Rostalm

In den 80er und 90er Jahre erlebte die Rostalm mit der Wirtin Anneliese Drummer eine Hoch Zeit an geselligen und beliebten Veranstaltungen.

Jahrtausendwende

2003 wurden umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt und 2005 fortgesetzt. Langsam kam der Zeitenwandel, weg von der Tagesgastronomie.

Rostalm 2018

Im Herbst 2018 wurden die drei oberen Gästezimmer in zwei Ferienappartements umgebaut. In der ersten Etage befindet sich das Zimmer Nr. 2. Und noch immer ist die Rostalm ein besonderer Ort der Gastlichkeit.

Werbung

Das Sujet des Werbeplakats der Rostalm stammt von dem Berchtesgadener Künstler Fritz Richter.

Rodelbahn vor der Rostalm

Die Rodelbahn vor der Rostalm wurde seinerzeit von den Amerikanischen Soldaten errichtet.

Luftbild vom Obersalzberg

Das Luftbild vom Obersalzberg mit Blick auf den Berghof war ein beliebtes Postkartenmotiv.